Therapieinformationen


Zur Information unserer Patienten haben wir zu einigen häufig angesprochenen Themen ausführliche Erläuterungen zusammengestellt, die Sie in der unten aufgeführten Übersicht finden.

Ästhetik - Veneers

Form- und Farbkorrekturen mit Veneers

Veneers eignen sich sehr gut, stark verfärbte Zähne und Zähne mit unschönen Schmelzdefekten ästhetisch zu korrigieren. Sie sind dünne Verblendschalen aus Keramik, die auf den Zahn aufgeklebt werden und kleine Makel praktisch unsichtbar machen. Der Vorteil von Veneers: Mit ihnen bekommen Zähne nicht nur ein neues Weiß – auch leichte Korrekturen in Form und Stellung eines oder mehrerer Zähne lassen sich vornehmen.

Prophylaxe – professionelle Zahnreinigung

Vorbeugung von Karies, Gingivitis und Parodontitis

Um die eigenen Zähne lange gesund und schön zu erhalten, reicht die Zahnpflege zu Hause nicht aus, denn Karies, Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und Parodontitis (Zahnbettentzündung) treten besonders leicht da auf, wo die Zahnbürste nicht hinkommt.

Prophylaxe - Kinder- & Jugendprophylaxe

Sie als Eltern können einiges dafür tun, damit ihr Kind später nicht an Karies erkrankt. Natürlich spielt die Mundhygiene im frühen Kindesalter und die individuelle Zahnstruktur eine Rolle. Der Speichelfluss und die Qualität des Speichels (Pufferkapazität von Säuren) sind ebenfalls Faktoren, die über die Entstehung von Karies oder im besten Fall gesunde, kariesfreie Zähne entscheiden.

Implantate - allgemeine Informationen

Feste Zähne

Zahnimplantate sind (fast) Alleskönner: sie können einzelne Zähne ersetzen und schützen daher die Nachbarzähne vor unnötigem Abschleifen. Gleichzeitig gibt das Implantat dem Knochen eine Aufgabe und schützt uns vor Knochenverlust.

Foto Parodontitis

Parodontologie - allgemeine Informationen

Die Parodontitis ist eine bakterienverursachte Erkrankung des Zahnfleischs und Kieferknochens. Als oft unbemerkte chronische Entzündung schädigt sie unser gesamtes Gefäßsystem. Das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen (Infarkt, Schlaganfall) ist deutlich erhöht, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes verlaufen signifikant schlechter bei unbehandelter Parodontitis.

Foto Zahnfüllungen

Unsichtbare Füllungen

Wenn ein Zahn von Karies befallen ist, hat der Zahnarzt nur eine Möglichkeit: die Karies entfernen, somit die weitere Ausbreitung der Zahnkrankheit zu stoppen und mit einer Füllung den Zahn so zu behandeln, daß er seine Funktion wieder erfüllen kann. Ist der Zahndefekt nicht zu groß, und noch ausreichend eigene Zahnsubstanz vorhanden, erhält der Patient in der Regel eine Füllung. Hierbei unterscheidet man direkte und indirekte Füllungen. Direkt heißt eine Füllung, wenn der Füllungswerkstoff direkt und in einer Behandlungssitzung vom Zahnarzt in den Zahn eingebracht wird. Bei indirekten Füllungen erfolgt die Anfertigung der Füllung im zahntechnischen Labor und die Behandlung in zwei Behandlungssitzungen.

Foto Inlays

Keramische Inlays

Die kosmetisch optimale Versorgung bei Defekten im Seitenzahnbereich bietet das Keramik-Inlay. Der Grund: es ist zahnfarben und wirkt wegen seiner besonderen Beschaffenheit sehr natürlich. Keramik-Inlays eignen sich besonders für Patienten, die ihre Zähne metallfrei restaurieren lassen möchten. Weitere Vorteile dieses Materials sind, daß es absolut glatt, sehr gut gewebeverträglich (biokompatibel) ist und sich durch eine hohe Verschleißfestigkeit auszeichnet. Keramik-Inlays gehören zu den indirekten Füllungen – sind also Einlagefüllungen, die im Labor gefertigt werden, bevor der Zahnarzt sie in den Zahn einbringen kann.

Foto Zahnkronen

Prothetik - Kronen im Überblick

Kronen gehören versicherungstechnisch zum Zahnersatz - streng genommen ersetzen sie jedoch keinen Zahn, sondern bauen einen noch fest verwurzelten, aber stark geschädigten Zahn wieder auf. Meistens ist das nach einer ausgedehnten Karies der Fall, die den Zahn so weit angegriffen hat, daß eine Füllung nicht mehr möglich ist, oder wenn Teile des Zahnes durch einen Unfall verloren gegangen sind.

Prothetik - Brücken im Überblick

Nicht für alle Patienten ist es selbstverständlich, daß eine durch Zahnverlust hervorgerufene Lücke geschlossen werden sollte. Besonders im Seitenzahnbereich gehen einige Patienten von der Annahme aus, daß ein fehlender Zahn weder ihr Aussehen noch ihr Gebiß beeinträchtigt. Diese Annahme ist jedoch falsch, denn eine Zahnlücke fällt optisch auch im Seitenzahnbereich auf und - was noch viel entscheidender ist - kann den gesamten Kiefer in Mitleidenschaft ziehen, denn schon bald nach dem Verlust eines Zahnes kommt es zu Reaktionen des Restgebisses

Mikroskopische Zahnerhaltung - allgemeine Informationen

Warum erkrankt der Zahn an einer Entzündung des Zahnnerven?Im Inneren des Zahnes verzweigt sich in einem feinen Kanalsystem ein Gefäß-Nervenbündel, welches wie jedes Gewebe im Körper Schaden nehmen und sich entzünden kann. In den meisten Fällen geschieht dies durch Kariesbakterien, die im Zuge eines “Loches“ im Zahn zum Zahnnerv gelangen. Unfälle und zahnärztliche oder kieferorthopädische Behandlungen können ebenso zu einer Reizung des Gefäß-Nervenbündels führen und so eine Entzündung verursachen.

CMD-Behandlung

CMD - systematisch zum gesunden Kiefergelenk

  1. Orientierende Funktionsdiagnostik, Basisfragebogen
  2. Erweiterte Funktionsdiagnostik, strukturierte Fragebögen
  3. Beratung, individuelle Schienentherapie
  4. Ausgleich der Kieferlage
  5. Nachsorge

In unserer Praxis hat sich ein stufenweises Vorgehen bei der Untersuchung und Behandlung von Patienten mit Cranio-mandibulärer Dysfunktion (CMD ) oder unklaren lange andauernden Schmerzproblemen bewährt. Es orientiert sich an den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin und folgt nationalen sowie internationale Leitlinien zu Diagnostik und Therapie.

Therapieschiene im Mund

CMD - ein Betreuungskonzept zur Prophylaxe und Therapie von Funktionsstörungen

Ein Betreuungskonzept zur Prophylaxe und Therapie von Funktionsstörungen

Das Kiefergelenk ist das Gelenk mit den meisten Freiheitsgraden im menschlichen Körper. Es führt die Bewegung des Unterkiefers bei allen Funktionen.Treten in diesem empfindlichen System Störungen auf, so nennt man das Cranio-mandibuläre Dysfunktion (=CMD).

Howdy,
Buy Premium Version to add more powerful tools to this place. https://wpclever.net/downloads/wp-admin-smart-search